Motorschutz für Bio-Ethanol Kraftstoffe

on
Categories: Unkategorisiert

Im Fahrzeugtank und den Leitungen des Kraftstoffsystems können Gefahren lauern, welche den wenigsten bewusst sind.

Während neuere Kraftfahrzeuge immer häufiger mit Kunststofftanks ausgestattet sind, benötigen insbesondere ältere Fahrzeuge einen Tank-Rostschutz. Der gesetzlich vorgeschriebene Anteil an Bioethanol-Kraftstoff bleibt jedoch für alle Fahrzeuge weiterhin problematisch. Kennen tut man diese Kraftstoffe unter dem Namen Super Benzin E5 (mit einem Ethanol-Anteil von bis zu 5%) oder auch Super E10 (Ethanol Anteil von bis zu 10%).

Was genau ist Bioethanol?

Bioethanol ist ein ausschließlich aus Biomasse oder biologisch abbaubaren Anteilen von Abfällen hergestellter einfacher Alkohol. Bereits in den 1980er Jahren wird dieser schon dem Benzin zugemischt, um die Oktanzahl zu erhöhen.

Warum ist Ethanol im Tank so gefährlich?

Alle Alkohole sind hygroskopisch/wasseranziehend. Somit sammelt sich das Wasser im Tank und bildet hier einen perfekten Nährboden für Mikroorganismen wie Bakterien, Hefen und Pilze. Gerade bei längeren Standzeiten wird an der Grenzschicht zwischen Wasser und Alkoholgemisch, durch diese der Alkohol zu Essigsäure umgewandelt. Die biotechnische, fermentative Herstellung von Essigsäure ist die Oxidation (Veratmung) von Ethanol durch Bakterien. Hierfür benötigen die Mikroorganismen zusätzlich lediglich eine große Menge an Sauerstoff, welcher Systembedingt durch die Bewegung immer wieder neu in den Kraftstoff gemischt wird. Doch auch ohne Bakterien im Tank führt die reine Alterung des Bioethanols zur Entstehung von Essigsäure im Kraftstofftank. Diese gelangt durch die Kraftstoffpumpe in das gesamte Kraftstoffsystem und kann hier verheerende Schäden durch Korrosion anrichten. Dabei sind nicht nur Kraftfahrzeuge, sondern auch Krafträder und sehr häufig Boote betroffen.

Essigsäure ist eines der aggressivsten Korrosionsbeschleuniger.

Dieser Zersetzungsprozess führt dazu, dass sogar unsere modernen Benzinkraftstoffe in kürzester Zeit ihre Zündfähigkeit verlieren und zusätzlich teure Reparaturarbeiten durch korrodierte Teile bedeuten können. Besonders Oldtimerfans und Fahrzeughalter mit Saison-Fahrzeugen stehen somit immer öfter vor dem Problem, dass das Auto, Motorrad oder auch Boot im Frühjahr nur schwer oder gar nicht mehr anspringt.

Um der Bio-Ethanol-Problematik vorzubeugen, haben wir eigens hierfür unseren E10 Kraftstoffschutz entwickelt. Dieser bindet das Wasser im gesamten Kraftstoffsystem zu einer brennbaren Emulsion. Somit kann das Wasserkraftstoffgemisch ohne Probleme nach dem Verbrennungsprozess ausgestoßen werden.

Für den Nachweis des Korrosionsschutzes haben wir unsere Produkte dem so genannten „Stahlfingertest“ unterzogen. Bei diesem wird ein Stift aus Stahl über einen längeren Zeitraum, bei 60°C in den Kraftstoff gehängt. Bereits nach wenigen Stunden sieht man hier, wie der Stahlstab in der Lösung mit dem puren Bioethanol-Kraftstoff zu Oxidieren beginnt.

Alle Vorteile durch E10 Engine Protector:

  • Stabilisierung der Ethanol-Benzingemische über einen längeren Zeitraum Neutralisation von entstehenden Säuren (pHe-Kontrolle)
  • Verhinderung der Entmischung nach längerer Lagerung
  • Verhinderung von gummiartigen Ablagerungen, Verharzungen und Lackrückständen Bindung von Kondenswasser und Verbesserung der Schmierung
  • Korrosionsschutz für das gesamte Verbrennungssystem
  • Bessere Funktionsweise des Einspritzsystems durch erhöhten Reinigungseffekt an den Bauteilen
  • Reduzierung der Emissionswerte durch verbesserte Verbrennungseigenschaften
  • Erhöhung der Umweltfreundlichkeit des Kraftstoffes

Wir empfehlen unseren E10 Kraftstoffschutz unmittelbar vor jeder Betankung dem Kraftstofftank hinzuzugeben. Mit der neuen Dosierflasche ist jetzt auch eine Mehrfachanwendung ganz unkompliziert möglich.

Chefadmin
Author: Chefadmin

0